Das Sickteens-Tagebuch

Das Sickteens-Tagebuch:

 

 

22. Juli 2009 - Liebes Tagebuch. Lange nicht gesehen, wa? Wollte nur sagen, dass Timo umgezogen ist. Welcher Timo? Der, der bei den Sickteens Schlagzeug spielt!

26. Juni 2008 - Das haut den stärksten Neger vom Schlitten: Die Sickteens erinnern sich ihrer Aufnahmen, wundern sich über die Top-Qualität und machen sich daran, die noch fehlende Gesangsspur einzuspielen. Wer hätte das noch zu hoffen gewagt?

1. Oktober 2007 - Ich glaub', mich laust der Weißhandgibbon: The Sickteens nehmen auf! Ausgewählte Stücke aus den letzten 10 Jahren stehen ebenso auf der Liste wie jüngste Ergüsse. Heute greift Ted in die Viersaitige. Eine schöne Bescherung!

6. Juno 2007 - Der G8-Gipfel in Heiligendamm wird überschattet von einem anderen Gipfeltreffen: The Sickteens begrüßen Asshole Parade in Braunschweig und feiern mal locker nebenbei ihren 10ten Bandgeburtstag.

 

                    

Und welches Outfit zu diesem Konzertleckerbissen wäre angemessener als indianische Kriegsbemalung? Na keins natürlich!

                    

Mai 2007 - Gehen die Sickteens einem zweiten Frühling entgegen? Man könnte es meinen, denn mit Teds neuester Komposition "Friends" scheint nichts länger undenkbar. Checkt es aus unter "Kostproben"!

20. Januar 2007 - Wirbelsturm Kyrill bläst über Braunschweig - kein Problem für die Sickteens.

Jahreswechsel 2006/2007 - Als Solidaritätsaktion für Peter Hartz (Frontmann der Wolfsburger New-Wave-Band "Hartz IV") haben the Sickteens gemeinsam mit geladenen Gästen von Welt und Halbwelt eine ausschweifende Party in einem Hochhaus-Luxusapartment an der Kurt-Schumacher-Straße in Braunschweig gefeiert. Prost 2007!

16. November 2006 - Der Sickteens-Gig im Nexus: Ein voller Erfolg! Die Sickteens präsentierten sich im neuen kanadisch inspirierten Look , Körperkunst inclusive. Auch das Publikum hatte sichtlich Freude, die alten Vorbilder wieder einmal in Höchstform wiederzuerleben. Aus diesem Anlass hier ein weiteres Foto vom Konzert:

                   

29. Oktober 2006 – In Vorbereitung zu den Feierlichkeiten zum 10jährigen Bandjubiläum im nächsten Jahr wird ein Warm-Up-Gig im Nexus in Angriff genommen. Die erste Probe seit Jahren verheißt nichts Gutes für alle anderen Braunschweiger Bands.

Mai 2006 – Return of the And

Dezember 2005 - Ben mietet eine schmucke Bude in Bahnhofsnähe an. Möge die dunkelbraune Auslegeware ihn zu neuen Sickteens-Klassikern inspirieren.

September 2005 - And nimmt nach einer ausufernden Abschiedsparty den letzten Airbus nach Toulouse. Auf bald And...

Juni 2005 - Der Sommer ist da, aber was ist mit den Sickteens? Beim Betriebsausflug mit Grillparty in Thune will Ben Sickteens-Proben nicht länger ausschließen.

2005 – Nach monatelanger Recherche unserer Raumakustik-Spezialisten wurde ein neuer Proberaum in Kartbahnnähe angemietet!

Ende Jan. 2004 - Timbo und And treffen sich mit dem Kompetenzmanager "Brauner Saucier" zwecks Consulting. Der Saucier rät: "Weitermachen!" Er rät aber ebenfalls, Sponsorenpartner zu suchen, die für Bens weite Anreisen aufkommen. Verzwickte Lage!

21. Dez. 2003 - Tatsache: eine Sickteens-Probe in voller Besetzung!

Sept./Okt. 2003 - Ben wird nächtens von der Schlagertruppe "Garcons" nach Hamburg entführt, während And von seinen Ärzten drei Monate strengste Bettruhe in München verordnet bekommt. Das Ende der Band?

16. Juni 2003 - They are back! Nach 3 Jahren beehren die Sickteens in Bestform zum zweiten Male die nicht gerade heilige Halle des "Komischen Kasper" in ihrer Heimatstadt. Mit dabei war die Helmstedter Vorgruppe the "NEONS", die das Abschiedskonzert ihrer Deutschlandtournee (und ihrer Karriere?) gaben.

Februar 2003 - "Gibt es eigentlich noch die Sickteens, oder sind sie bereits in die ewigen Jagdgründe des Punkrock geritten?" Diese Frage war monatelang kaum zu klären, doch jetzt steht es fest: Wie schon so oft täuschten die vier Saftpunkwürstchen ihre Fans und setzen nun zum Gegenschlag an. Unter dem neuen politischen Motto: "Was hat der Irak uns denn getan?-Lasst Saddam in Ruhe!" rüsten sie sich erneut zum Kampf gegen Goliath und David zugleich.

31. Aug. 2002 - Es spielen sich unglaubliche Szenen ab...The Sickteens spalten das Klein Vahlberger Publikum: "Hey, euer Auftritt war superscheiße!" "Na klar, Du bist ja auch gehörig scheiße!" Es kommt zu feierlichen Ausschreitungen und Übergriffen.

Ende Aug. 2002 - Fleißig arbeiten The Sickteens Teds Urlaubsvertretung JOE COOL (The Neons) ein, um am 31. in Vahlberg eine Top-Figur zu machen.

Aug. 2002 - Unglaublich: The Sickteens haben wirklich konzertiert. Immerhin die Band tobte am 16. im Heidberg.

Jul. 2002 - Zwei Sickteens-Lieder sind auf dem "Man gönnt sich ja sonst nichts" Tape-Sampler erschienen. Darauf einen schönen Johanniter-... ähem... Malteserkreuz-Aquavit.

Juni 02: Ein im Jugendzentrum Heidberg geplantes Sickteens-Konzert wird vom Veranstalter kurzfristig abgesagt. Angst vor Ausschreitungen? Angst vor gähnender Leere ? Man weiß es nicht.

 Apr. 02: Offensive heißt das Stichwort für die Sickteens. Nach mehreren Proben, die beinahe stattgefunden hätten, soll es nun endlich an das Fertigstellen der neuen Aufnahmen gehen.

Apr. 02: Endlich wieder Neues von den Sickteens: Ihr neuer Hit  "Stop, turn off and stare" wurde von den Machern eines Tape-Samplers "Don´t blame it on the weather" für gut befunden und auf selbigen übernommen.

16. Dez.01 - Das DeFacto wird bis auf weiteres für immer geschlossen.

15. Dez.01 - Das DeFacto in Braunschweig wird zum neuen Trendschuppen erklärt. Die Gesichtsgünthercombo soll Hausband und Ben Discjockey mit Festanstellung werden.

10. Dec.01 - Der Sickteens Beitrag zum Straight from the Heart Sampler wird im OX Fanzine gehuldigt. Hurra!

Okt. 01- Herner, macht euch bereit! Die Shitteens kommen zu euch in den Ruhrpott. Und sie kommen nicht allein. Im Gepäck haben sie ihren allseits gefürchteten Rotz-Schlagzeuger Timbo Drecksack. Also get schonmal den Iro auf, denn wir zerwuseln ihn euch sowieso!

Okt. 01-Leider verschimmeln die Aufnahmen zum heißerwarteten Sickteens-Album auf Nilsens Computer-Festplatte. Dabei hatte Timos Schlagzeug so einen schönen Tupperware-Sound.

Sept. 01 - Die Sickteens proben wieder.  Nach längerer Bühnenabstinenz sind die vier Helden wieder in Timos Partykeller eingezogen um sich neuen Stücken zu widmen. Geboren wurden Meilensteine wie das "Motorcycleboy hate anthem" oder "We laugh at what we don´t understand".

 Aug. 01 - Der Sampler "Straight from the Heart"mit dem Sickteens Beitrag "Another stupid HC Song" ist kürzlich erschienen und im gut sortierten Fachhandel zu bekommen. Allen Freunden melodiös-emotionaler Tanzmusik sei der Silberling sehr ans Herz gelegt. Und teuer ist er auch nicht...

2001- Kinderleichte Programmiertechnik macht es möglich: Die Sickteens sind voll auf Sendung – das waren sie schon öfters, nun jedoch auch mit eigener Homepage.

 

 

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!